Kunstraum

Best of bootcamp book 2018

Tags: , ,

von Redaktion-28. Januar, 2019

Potenzial Essenz
von Lisa Slowik
Kommunikationsdesign, 10. Semester

200 x 130 x 30mm
50 Seiten
Recyceltes, selbstgeschöpftes Papier, gefundene Materialien

Der Begriff Potenzial zeichnet sich durch die Beschreibung der verfügbaren Mittel, Möglichkeiten, Fähigkeiten und Energien aus.
Die Essenz ist wiederum der Kern, das Wesentliche und in der Alchemie die Grundsubstanz oder auch das Konzentrat; um diesen beiden Begriffen gerecht zu werden, wurde das Papier dieses Buches in Eigenarbeit recylcelt und handgeschöpft, aus vorhandenen Fundstücken. Es soll gefühlt, gerochen und gehört werden, deshalb wurden ebenfalls Objekte aus der Flora eingearbeitet. Die Essenz des Ortes ist gebündelt zu diesem Buch, welches „aus Zeitz“ selbst besteht. Die aufgebrachten Drucke sind entweder grafisch nachgebildete- oder rohe Fotografien von Fundelementen oder Bilder aus dem Archiv, welche sinnbildlich für Gegebenheiten des Ortes oder für sich wiederholende Auffälligkeiten stehen.
Bei dem Layout handelt es sich um eine Nachahmung der Fensteraufmachung in der ehemaligen Bibliothek. Dort entstand auch das Papier. Der am Anfang des Buches eingebrachte, stark vereinfachte Stadtplan und dessen Farben symbolisieren den Rundgang und zeigen die Verortung der Materialien. Bei der Bindung handelt es sich um eine abgewandelte Form des Leporellos, damit nach dem Vorgang des Auklappens ein größeres Gesamtbild entsteht.

 

 

Zeitz
von Berit Urbaniak
und Lisa Seuster
Kommunikationsdesign, 6. Semester

105 x 150 mm
Ca. 24 Seiten
Metapaper Warmwhite Smooth 120g/m2

Das Buch Zeitz beinhaltet Poesie des Zeitzer Autoren Alfred Fäßler (geb.1956). Sechs seiner Werke werden in Kombination mit eigenen Fotografien der schönen Dom- und Residenzstadt Zeitz abgebildet. Das verwendete Bildmaterial ist zum Teil ortsbezogen und teilweise abstrakt. Zur Verfremdung einiger Fotografien wird das Motiv gespiegelt. Besonders durch die Nutzung der Bilder in schwarz-weiß und einem hohen Farbkontrast, entstehen neue, interessante Formen und Muster. Durch die symmetrische Anordnung wird die Aufmerksamkeit des Betrachters spürbar auf sich gezogen. Betont werden die Spiegelungen zusätzlich durch die besondere Falzart im Innenteil des Buches. Jede Doppelseite gewinnt mit Hilfe eines Altarfalzes – auch Fensterfalz genannt – mehr an Dreidimensionalität. Dadurch erlangt der Buchkörper einen ganz eigenen Charakter und das Buch kann aus verschiedenen Perspektiven entdeckt und gelesen werden. Die Gedichte von Alfred Fäßler kommen auf den Innenseiten zum Vorschein, dort haben sie separiert genug Raum zum wirken. Die Textpassagen sind indivudell an den Inhalt angepasst und zart platziert. Dies führt zu einem schönen Kontrast zu den vollflächigen Fotografien. Um die vielseitigen Eindrücke der Stadt nicht unbeachtet zu lassen, sind weitere Bilder kleiner skaliert in den Innenseiten abwechselnd zu den Textseiten abgebildet. Diese sind unverfremdet und zeigen Impressionen der Stadt, sowohl landschaftlich als auch architektonisch. Durch die Verwendung von feinem Leinen wird ein bibliophiler Charakter erzielt. Die Technik der Spiegelung findet sich erneut auf dem Titel wieder.

Rasensprenger
von Niklas Niemann
und Jo Glinka
Fotografie, 6. Semester

195 x 260 x 12 mm
42 Seiten
Metapaper Extrasmooth White 105 g/qm

Der Verein war bis 1989 als Betriebssportgemeinschaft Chemie Zeitz bekannt und zu DDR Zeiten sehr erfolgreich.
Aufgrund seines langen Bestehens und der reichhaltigen Geschichte ist der Verein immer noch eng mit der Stadt verbunden. Die Hochwasserkatastrophe im Jahr 2013 hat das Stadion und das Vereinshaus stark getroffen. Der Neubau des Vereinsgeländes wurde zur logischen Konsequenz und läuft bis heute.
Die Fotografien zeigen ehemalige Spieler, sowie engagierte Persönlichkeiten rund um den Verein.
Durch Übersichten und Detailaufnahmen versuchen wir dem Betrachter eine Atmosphäre zu
vermitteln, die das Vereinsgelände rund um das neu entstehende Stadion portraitiert.
An wichtige Ereignisse in der Geschichte des Vereins erinnern die historischen Programmhefte.

 

Aus der Agenda des Buchlabors -Institut für Buchforschung der FH Dortmund

Das Buchlabor ist Anlauf- und Experimentierinstitution für alle mit dem Darstellungsmedium Buch verbundenen Lehr- und Produktionszusammenhänge, der Gestaltung, narrativer und dramaturgischer Konzeption über die Form des Einzelbildes hinaus: z.B. Bildessay, Drehbuch, wissenschaftliche und illustrative Dokumentation, Kunstbuch – im Sinne publikatorischer Objekte, deren Schwerpunkt auf der Gestaltungsarbeit liegt. Die Arbeit des Instituts fördert neben der inhaltlichen Gestaltung von Buchobjekten (Typografie und Bilddarstellung) auch die Konzeption vergleichbarer linearer oder vernetzter Lesestrukturen auf herkömmlichen oder virtuellen Oberflächen. Die Vorteile des Mediums Buch sollen ausgehend von der traditionellen Form des gebundenen Objekts auch für die neuen medialen Ansprüche gesichert werden. Buchprojekte sollen zu veränderten Distributionen verhelfen, sei es als künstlerisch originäres Werk, als anlass- oder eventbezogene Beigabe oder Dokumentation.